Project Description

Eine Fensterscheibe, zwei Welten. Auf der einen Seite Air Condition, gepolsterte Sitze und die Gewissheit eines leckeren Abendessens. Auf der anderen 42 Grad im Schatten, der Kampf ums Überleben und  die Ungewissheit des nächsten Tages. Die Welt von Phara.
 
Phara ist eine Kindersklavin, eine sogenannte „Restavec“. Ihre Eltern waren zu arm, um sie zu ernähren. Sie gaben Phara an eine wohlhabendere Familie, in der Hoffnung, dass sie es dort besser haben würde. Damals war Phara neun Jahre alt. Doch anstatt zur Schule zu gehen wurde Phara wie eine Sklavin gehalten und misshandelt. Phara flüchtete und lebt seither auf den Strassen von Port-au-Prince. Ein typisches Schicksal der geschätzten 3000 Strassenkinder der haitianischen Hauptstadt.

Nach Schätzungen von UNICEF fristen in Haiti mehr als 250.000 Kinder ab drei Jahren ihr Dasein als Kindersklaven. Viele von ihnen enden früher oder später in der Strasse. Wie für Phara existiert für sie der schöne Teil des Lebens nur als klimatisierter Windhauch, auf der anderen Seite der Fensterscheibe.